• Archiv

    • März 2020
      Mo
      Di
      Mi
      Do
      Fr
      Sa
      So
       
       
       
       
       
       
       1 
       2 
       3 
       4 
       5 
       6 
       7 
       8 
       9 
      10
      11
      12
      13
      14
      15
      16
      17
      30
      31
       
       
       
       
       
       
       
  • RSS

  • Sonntag, 22. März 2020
    Gehen wir in eine gesellschaftliche Metamorphose?
    Die bereits beschriebene intensivste Durststrecke meines Lebens war mit einer tiefen
    inneren Einkehr verbunden. Eine gute Freundin beschrieb meine Entwicklung in dieser Zeit als Metamorphose.
    Ob wir als Gesellschaft jetzt durch eine solche Metamorphose gehen werden?

    Jeder Tote, den wir zu beklagen haben werden, wird tragisch sein.
    Auf unsere Entwicklung bin ich freudig gespannt.




    Kommunikationsverhalten nach fetten Jahren
    • Gut gegendert?
    • Ein Maximum an Toleranz signalisieren, Wertungen sind tabu
    • Unter keinen Umständen als rechtslastig zu interpretieren
    • Schonungsvolle Meinungsäußerung, es könnte sich jemand verletzt fühlen
    • Mit sehr freundlichem Gesichtsausdruck - ❤️ ❤️
    • Jede Silbe hat den gesellschaftlichen Status zu repräsentieren
    • Selber schnell in die Kränkung fallend
    • Die Goldwaage immer parat - egal wer spricht, es hat interpretiert zu werden
    Dieses Kommunikationsverhalten habe ich, vor allem in städtischen Akademikerkreisen, in den letzten Jahren zunehmend beobachtet.
    Dabei kam mir so manches Mal der Gedanke, dass wir gesamtgesellschaftlich schon viele fette Jahre haben. Manche Menschen brauchten sich über keine maßgeblicheren Themen Gedanken machen.

    Das ändert sich wohl gerade.